[Titelgrafik Das Seelen-Nahrung Inspirations E-Mail Nr. 37]

Die Seelen-Nahrung Inspirations-Mails ("iMails"): Ihre Mini-Auszeit per E-Mail, mit hand-
verlesenen SinnSprüchen und Gedanken, die einfach gut tun. Beliebt bei Tausenden Lesern.
Übrigens ideal zum Genießen und Verschenken: die Seelen-Nahrung Papierbriefe und Hörbücher!

Hier können Sie diese Ausgabe online ansehen: → http://www.Seelen-Nahrung.de/iMail/37.php


Ausgabe 37

Aber ...

Was doch so ein kleines Wort bewirken kann ...

Insbesondere das Wörtchen "aber" wird erstaunlich oft und erstaunlich unbewusst verwendet.

Wir sagen es zig Mal am Tag.

Und bemerken nicht, wann wir damit Schaden anrichten:
"Das hast Du gut gemacht, aber hier fehlt noch eine Kleinigkeit."

Achten Sie einmal auf den Unterschied zu:
"Das hast Du gut gemacht, und hier fehlt noch eine Kleinigkeit."

Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort
und dem beinahe richtigen ist derselbe
wie zwischen dem Blitz und dem Glühwürmchen.

(Mark Twain)

Die Grundregel ist einfach:

Durch "aber" wird das Vorherige eingeschränkt.
Oft sogar absolut entkräftet.

Das ist gut bei Kritik / negativen Aussagen:
"Das ist so richtig schief gelaufen, aber das macht nichts, denn ..."

Und es ist schlecht bei Lob / positiven Aussagen:
"Das ist toll, aber hier habe ich etwas zu nörgeln ..."

Ein Wort, einmal gesprochen,
kann mit dem schnellsten Pferd
nicht zurückgeholt werden.

(Chinesisches Sprichwort)

In Kombination mit "Liebe" ist das Wort "aber" fatal.

Denn Liebe ist nicht portionierbar. Ebenso wenig wie man "ein bisschen schwanger" sein kann.

Fühlen Sie mal in Folgendes hinein:
"Ich liebe Dich, aber ... [beliebige Aussage]."

Spüren Sie's?

Egal, was Sie bei [beliebige Aussage] einsetzen, es vermindert und beschneidet das "ich liebe Dich":

"Ich liebe Dich, aber ich kann (will) keine Kinder haben."
"Ich liebe Dich, aber ich kann (will) nicht mir Dir nach XY ziehen."
"Ich liebe Dich, aber mit langen Haaren hast Du mir besser gefallen."

Der "Aber-Teil" hebelt das "Ich liebe Dich" total aus den Angeln. Es wird quasi völlig wertlos und hinfällig.

Dagegen:
"Ich liebe Dich. Und ich kann (will) keine Kinder haben."

Damit bleibt das "Ich liebe Dich" bestehen. Und es öffnet den Raum für Lösungen und weitere Möglichkeiten.

Ein Wort ist rasch gesagt,
bleibt aber lange im Gedächtnis.

(Aus China)

Wenn Sie möchten, achten Sie darauf, das "aber" bewusst einzusetzen. Das ist ganz leicht: Lassen Sie das "aber" weg, beim Loben und bei Komplimenten, ja bei allen positiven Aussagen.

Setzen Sie ein "und" dafür ein. Oder lassen Sie den "Aber-Teil" einfach ganz unter den Tisch fallen.

Zugegeben: Das ist etwas gewöhnungsbedürftig.

"Zuviel des Lobes" ist ja nicht gut, haben viele gelernt. Und wir wollen dem anderen ja auch seine "Fehler und Schwachstellen" aufzeigen, damit er sich weiterentwickeln kann.

Doch muss das wirklich sein?

Kann es nicht ausreichen, einfach nur etwas Schönes zu sagen und dem Gegenüber damit Gutes zu tun?

Doch. Es kann.

Und es tut allen gut, auch Ihnen selbst.

Probieren Sie's einfach aus: Achten Sie darauf, wann und wie oft Sie "aber" verwenden.

Es genügt vollkommen, einfach nur zu beobachten.

Nach kurzer Zeit ist Ihr Bewusstsein geschärft genug, um rechtzeitig aus dem "aber" einmal ein "und" zu machen.

[Grafik Trenner]

Jack ist zurück!

Englisch klingt das viel cooler: "Jack is back!"

Jedenfalls habe ich mich gestern sehr darüber gefreut, einen alten Bekannten wieder zu sehen: eben den kleinen, grünen Jack.

Jack ist der (alljährliche) Frosch in unserem Gartenteich.

Lange Zeit war nichts von Jack oder Jill zu sehen. Jill ist Jacks Freundin, die ist auch manchmal dabei.

Doch gestern wars wieder soweit. Ich habe mich so gefreut, wieder einen Frosch im Teich zu haben, dass ich gleich die Kamera zückte.

Na, und das hat Ihnen das heutige Seelen-Nahrung Hintergrundbild beschert (Jack sitzt ganz in der Mitte auf einem Seerosen-Blatt):

Seelen-Nahrung Hintergrundbild (im neuen Fenster)

"Aber das hat ja nix mit dem heutigen Thema zu tun."

Na, aufgemerkt ...

"Und das hat nichts mit dem heutigen Thema zu tun."

Viel besser. Und: Stimmt. :-)

[Portrait Anton Korduan] Ich wünsche viel Freude mit dem Hintergrundbild "Jack is back"!

Und: Haben Sie eine schöne Zeit.

[Unterschrift Anton Korduan]

PS:

Und da fällt mir noch ein schöner SinnSpruch ein, der das beste Argument dafür ist, den "Aber-Teil" beim Loben und bei Komplimenten einfach wegzulassen:

Lieb haben, statt Recht haben.

Hintergrundbild

[Hintergrundbild zum Download]

Holen Sie sich gerne das heutige Seelen-Nahrung Hintergrundbild für Ihren Computer. Eine schöne Erinnerung an schöne Gedanken ...

Anleitung: Einfach anklicken (Bild öffnet in Originalgröße) und dann mit der rechten Maustaste sinngemäß auf "Ziel speichern" oder gleich auf "als Hintergrund festlegen" klicken.

Facebook-Titelbild

[Facebook-Titelbild zum Download]

Seelen-Nahrung für Ihr Facebook-Profil: Hier können Sie Sie sich das heutige Seelen-Nahrung Motiv als Facebook-Titelbild herunterladen.

Anleitung: Einfach anklicken (Bild öffnet in Originalgröße) und dann mit der rechten Maustaste sinngemäß auf "Ziel speichern" klicken. Dann wie üblich in Facebook als Titelbild hochladen.

→ zurück nach oben


Anton Korduan • Verlag Seelen-Nahrung
Am Schulfang 9a • 84172 Buch am Erlbach
089 / 2000 87 60 60 5 • info@seelen-nahrung.de


→ Die Seelen-Nahrung "iMails" gratis abonnieren ...

→ Hier gehts zur vorherigen Ausgabe (Nr. 36)

→ Und dort zur nächsten Ausgabe (Nr. 38)

→ Und hier zum Archiv mit allen iMails

→ Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie mir!

→ Besuchen Sie Seelen-Nahrung auf Facebook

→ Entdecken Sie mehr auf www.Seelen-Nahrung.de