[Titelgrafik Das Seelen-Nahrung Inspirations E-Mail Nr. 7]

Die Seelen-Nahrung Inspirations-Mails ("iMails"): Ihre Mini-Auszeit per E-Mail, mit hand-
verlesenen SinnSprüchen und Gedanken, die einfach gut tun. Beliebt bei Tausenden Lesern.
Übrigens ideal zum Genießen und Verschenken: die Seelen-Nahrung Papierbriefe und Hörbücher!

Hier können Sie diese Ausgabe online ansehen: → http://www.Seelen-Nahrung.de/iMail/7.php


Ausgabe 7

Mein Fernseh-Finale

An jenem Abend, vor rund 20 Jahren, nahm also meine freiwillige Fernseh-Abstinenz Ihren Anfang.

Ich ließ mich also auf der Couch nieder, verbrachte wieder einmal zwei bis drei Stunden "vor der Glotze", während die Arbeit meiner neuen Neben-Selbständigkeit sich häufte.

Da kam also dieser berühmte Tropfen. Derjenige, der das Fass zum Überlaufen bringt, sie wissen schon ...

Ich war so dermaßen sauer auf mich selbst, weil ich es offensichtlich einfach nicht schaffte, von dem Fernseher loszukommen. Meine Selbständigkeit war mir wichtig. Doch die Routine hatte mich fest im Griff.

Ist ja auch nachvollziehbar. "Mache ich mich jetzt die unangenehme Steuererklärung, die ich schon seit Wochen vor mir herschiebe oder setze ich mich 'kurz' zum Entspannen vor den Fernseher?"

Eine ungerechte Sache, keine faire Wahl. Denn die Sendung heute um 20:15 Uhr lässt sich nicht verschieben, die Steuererklärung dagegen sehr gut und obendrein sehr gerne ...

Wer zu viel fernsieht, verliert den Weitblick.

(unbekannter Autor)

Also: Tropfen fällt, Fass läuft über, Anton ist sauer.

Das war nämlich nicht das erste Mal. Ich hatte bereits eine gescheiterte "Entziehungs-Kur" hinter mir: Als ich schonmal soweit war, nahm ich mir vor, nur noch diejenigen Sendungen mir in der Fernseh-Zeitung zu markieren, die ich ansehen wollte.

Mit dieser Planung hoffe ich dem Zapping-Teufel in mir ein Schnippchen zu schlagen. Naja. Das ging etwa eine Woche lang gut. Dann hatte mich die "Sucht" schleichend eingeholt und schließlich wieder voll im Griff. Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach ...

Ich hatte auch über einen Videorekorder nachgedacht (so hießen die DVD- und Festplatten-Recorder damals *grins*). Nur war mir sofort klar, dass ich damit ja noch viel mehr Sendungen würde ansehen können. Also die völlig falsche Richtung.

Sei es drum. An dem Abend hatte meine Geduld ein Ende: Ich nahm kurzerhand den Fernseher und ... nein, aus dem Fenster warf ich ihn nicht. Wäre auch wenig spektakulär gewesen, im Erdgeschoss. Aber in den Kleiderschrank habe ich ihn gestellt. Türe zu und fertig.

Wer nicht lesen will, muss fernsehen.

(Graffiti)

Als ich am nächsten Abend wieder von der Arbeit nach Hause kam, ließ ich mich wie immer auf die Couch fallen, griff zur Fernbedienung und blickte ... ins Leere.

Dort, wo ich den Fernseher erwartete, stand ein Kaktus. Den hatte ich nämlich da hingestellt - der Platz war ja sozusagen frei geworden. In dem Moment erinnerte ich mich an meinen Fernseh-Entzug, an den Kleiderschrank mit TV drin.

Und was dann kam, war höchst erstaunlich. Das hatte ich nun wirklich nicht erwartet: Ich saß geschlagene 30 Minuten da und starrte die Topfpflanze an. Mir war tatsächlich langweilig!

Ein unglaubliches Gefühl. Die Arbeit, die Steuererklärung - das alles wartete ja nach wie vor auf mich. Doch ich war erstmal tatsächlich richtig unfähig, irgendetwas Sinnvolles zu unternehmen, so grundlegend und quasi "schockierend" war diese Situation.

[Grafik Trenner]

Nach kurzer Zeit war das Thema "Langeweile" zum Glück kein Problem mehr und die angenehmen Seiten meiner Fernseh-Abstinez entfalteten sich. Vor allem "hatte ich wieder Zeit" zum Lesen. Das tat mir unglaublich gut. Und die Steuererklärung konnte ich auch rechtzeitig abgeben :-)

Im Nachhinein betrachtet bin ich äußerst glücklich damit, ohne Fernseh-Anschluss zu leben. Zum aktuellen Stand: Meine freiwillige TV-Abstinenz fußt mittlerweile zu 95 % auf Überzeugung und da sind nur noch gefühlte 5 % an "Rest-Sucht-Risiko". Gabi und ich gucken nun immer schöne Filme und Serien auf DVD - das ist Klasse.

Finale: Ende gut, alles gut.

Aktion: Buchverlosung

Das habe ich ja wieder geschickt eingefädelt: Die aktuelle Seelen-Nahrung Buchverlosung passt absolut perfekt zum Thema.

Bei dem Titel des Buches von Katrin Krippner (übrigens eine Freundin von Ilka Plassmeier) wird das auch gleich sonnenklar: "Gottes next top Engel" heißt das humorvolle und positive Büchlein nämlich.

Mehr Infos finden Sie auf www.gottesnexttopengel.de, schöne Leserstimmen dazu bei Amazon und den direkten Kontakt schließlich auf der Facebook-Seite zum Buch.

[Grafik Buchverlosung]

Gewinnen Sie jetzt eines von fünf persönlich signierten Exemplaren! Extra-Schmankerl: Wenn Sie gewinnen können zwischen der Papier-Buch und der Hörbuch-Version als Audio-CD wählen.

Machen Sie mit: Schreiben Sie mir einfach bis spätestens kommenden Mittwoch (21. August 2013) ein E-Mail mit dem Stichwort "Buchverlosung" und Ihrer Postadresse. Notieren Sie bitte auch kurz, ob Sie lieber das Hör- oder Papier-Buch gewinnen wollen.

[Portrait Anton Korduan] Na, dann wünsche ich viel "Glück"!

Das ist übrigens auch gleich das Stichwort für die kommende Ausgabe. Freuen wir uns drauf!

[Unterschrift Anton Korduan]

PS: Zur letzten Ausgabe erreichte mich wieder ein schönes Leser-E-Mail zum Thema "Fernsehen":

Hallo,

die E-Mail spricht mir aus der Seele. :-)

Es kommt nur Unsinn, man zappt ständig von einem Programm zum nächsten, und kann es nicht glauben, dass auf 40 Sendern nur überflüssiges läuft. Wenn man, also ich es dann geschafft hatte abzuschalten, blieb ein dumpfes Gefühl zurück, wie beduselt, und dem ständigen Gedanken, wieder ein zu schalten. Schlimmer als ich noch geraucht habe! Da hatte ich ja wenigstens eine halbe Stunde Ruhe.

Das einzige was gegen Fernsehen hilft ist Totalentzug. Mein Glückwunsch, das schon vor 20 Jahren geschafft zu haben.

Liebe Grüße, Christof B.

Hintergrundbild

[Hintergrundbild zum Download]

Holen Sie sich gerne das heutige Seelen-Nahrung Hintergrundbild für Ihren Computer. Eine schöne Erinnerung an schöne Gedanken ...

Anleitung: Einfach anklicken (Bild öffnet in Originalgröße) und dann mit der rechten Maustaste sinngemäß auf "Ziel speichern" oder gleich auf "als Hintergrund festlegen" klicken.

Facebook-Titelbild

[Facebook-Titelbild zum Download]

Seelen-Nahrung für Ihr Facebook-Profil: Hier können Sie Sie sich das heutige Seelen-Nahrung Motiv als Facebook-Titelbild herunterladen.

Anleitung: Einfach anklicken (Bild öffnet in Originalgröße) und dann mit der rechten Maustaste sinngemäß auf "Ziel speichern" klicken. Dann wie üblich in Facebook als Titelbild hochladen.

→ zurück nach oben


Anton Korduan • Verlag Seelen-Nahrung
Am Schulfang 9a • 84172 Buch am Erlbach
089 / 2000 87 60 60 5 • info@seelen-nahrung.de


→ Die Seelen-Nahrung "iMails" gratis abonnieren ...

→ Hier gehts zur vorherigen Ausgabe (Nr. 6)

→ Und dort zur nächsten Ausgabe (Nr. 8)

→ Und hier zum Archiv mit allen iMails

→ Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie mir!

→ Besuchen Sie Seelen-Nahrung auf Facebook

→ Entdecken Sie mehr auf www.Seelen-Nahrung.de